Headline
Header Header Header Header Header Header Header Header

Büdchen News

Zum Start in die neue Saison haben wir wieder einige Aufkleber-Motive vorrätig. Neben einigen neuen Motiven erwartet euch natürlich auch Altbewährtes zu je 1€ pro Paket.

Auch die Leseratten kommen diesmal nicht zu kurz. Im letzten halben Jahr waren nämlich einige unserer Mitglieder in 40 Ländern unterwegs. So erscheint am kommenden Samstag die 4.Ausgabe des Groundhopping-Heftes “So fängt das an – So geht das los”, wo natürlich auch von allen BVB Pflichtspielen berichtet wird.

Ebenfalls könnt ihr die neue 45Grad (Nr.21) erwerben, die wieder vollgepackt mit neutralen Spielberichten aus dem In-und Ausland ist.

Ein Besuch lohnt sich also.


55 Euro für den Sitzplatz – BVB-Boykott in Sinsheim

Hallo BVB-Fans,

wie die anwesenden Fanclubs auf der Fandelegierten-Tagung schon erfahren haben, gibt es leider mal wieder dringenden Handlungsbedarf in Bezug auf „Kein Zwanni“.

Konnten wir bei der Entwicklung der Dauerkartenpreise zuletzt den erfreulichen Trend feststellen, dass sie bei den Erstligisten zum allergrößten Teil stabil geblieben oder nur leicht gestiegen sind, bleiben Topspielzuschläge eine Dauerbaustelle.

Den Erfolg unserer Borussia in den letzten Jahren haben wir alle nicht zuletzt auch in unseren Portemonnaies zu spüren bekommen, weil viele Heimvereine mit der großen Anzahl reiselustiger BVB-Fans Kasse machen wollen. Und trotzdem machen uns die Preise, die die TSG Hoffenheim aufruft, sprachlos. Der günstigste Gästesitzplatz soll 55,00 € kosten! Dieser Preis für die Kategorie A fällt für uns und für den FC Bayern München an. Für den gleichen Platz zahlen beispielsweise Fans des FSV Mainz nur 26,00 €. Selbst unsere Nachbarn aus Gelsenkirchen, die in der Abschlusstabelle der letzten Saison leider einen Platz vor uns standen und ebenfalls einen ordentlichen Auswärtsmob auf die Straßen bringen, zahlen in Kategorie B satte 20,00 € weniger. Das ist eine Preisstruktur, die durch nichts zu rechtfertigen ist. Wir sollen deswegen also deutlich mehr zahlen, weil unsere Trikots die falsche Farbe haben.

Dazu kommen seitens des BVB noch die üblichen 10 % Vorverkaufsgebühr und je nach Bedarf Portokosten. Unter dem Strich wird jeder, der keinen Stehplatz ergattern kann, also mit mehr als 60,00 € zur Kasse gebeten. Für ein ganz normales Bundesligaspiel am sechsten Spieltag. Mal zur Einordnung: Für nur 10,00 € mehr hätte man eine Karte der günstigsten Kategorie für das letzte Champions League-Finale in Berlin erstehen können.

Auch aus dem Feedback der Fanclubs konnten wir schließen, dass ein Boykott des Spieles alternativlos ist. Kauft keine Karten für unser Spiel in Hoffenheim und zeigt den Sinsheimern, wohin sie sich Ticketpreise stecken können! Ja, wir alle wollen unsere Borussia unterstützen und ja, die Mannschaft braucht uns. Aber das wird auch in fünf oder zehn Jahren nicht anders sein. Wer dann noch unseren BVB supporten möchte, muss jetzt dafür kämpfen, dass sich derartig abartige Preise nicht als „marktüblich“ etablieren können. Wenn wir nicht kurzfristig Flagge zeigen, werden wir das langfristig nie wieder tun können.

Wir als BVB-Familie müssen zusammenhalten. Informiert Eure Freunde, Eure Fanclubs und alle sonstigen Auswärtsfahrer und helft mit, dass der Boykott ein Erfolg wird. Versucht auch diejenigen zu erreichen, die vielleicht in der Nähe wohnen und nicht Teil der Szene sind.

Natürlich wollen wir nicht einfach nur dem Spiel fern bleiben, überlegen aktuell aber noch, wo und in welcher Form wir stattdessen lautstark gegen diese Preispolitik protestieren wollen. Wir halten Euch hierzu über die bekannten Kanäle auf dem Laufenden.

Wir halten fest und treu zusammen!

Kein Zwanni – Fussball muss bezahlbar sein


Offener Brief an die Herren Niersbach, Dr. Koch, Watzke und Dr. Hockenjos

Sehr geehrte Herren,

mit großer Verwunderung nahmen wir vor einigen Tagen die Meldung zur Kenntnis, dass der BVB wegen so genannten „Zuschauer-Vorkommnissen“ u.a. beim Pokalfinale in Berlin zu 90.000 Euro Strafe verurteilt wurde und zudem den BVB-Fans bei allen Bundesliga- und Pokal-Auswärtsspielen „alle großen Fahnen sowie sämtliche Block- und Zaunfahnen und Transparente verboten sind.“ Insbesondere die Zaunfahne ist seit Jahrzehnten nicht wegdenkbarer Teil der Fankultur. Sie ist das Herzstück und Teil der Identität eines jeden Fanclubs und jeder Fan-/Ultrá-Gruppe.

Warum? Warum wird erneut eine Kollektivstrafe ausgesprochen unter der alle Fans zu leiden haben? Der DFB bekannte sich vor nicht allzu langer Zeit dazu, dass Fanutensilien ein fester und integraler Bestandteil der Fankultur sind. Wir verstehen nicht, warum sich der DFB nicht an die Empfehlungen seiner eigenen Gremien hält. Dieses Urteil ist weltfremd, kontraproduktiv und nicht akzeptabel. Was erhofft sich der DFB von solchen Kollektivstrafen? Etwa, dass die Fanszene in Dortmund diese in irgendeiner Form akzeptiert? Oder, dass sie sich gegenseitig für die Strafen verantwortlich macht und sich spalten lässt? Beides wird nicht passieren!

„Der Verein hat dem Urteil zugestimmt (…)“ heißt es am Ende der Mitteilung des DFBs. Das ist auch von Seiten des Vereins ein Schlag ins Gesicht für uns BVB-Fans. Der BVB rühmt sich in seiner Außendarstellung so oft und gerne mit seiner Fankultur – wie kann man dann einem Urteil zustimmen, das grundlegende Elemente unserer Fankultur wie z.B. Fahnen verbietet? Das ist für uns nicht nachvollziehbar. Wir erwarten von unserem Verein, dass er sich für seine Fans einsetzt und so ein Urteil dann nicht akzeptiert, da es schlichtweg inakzeptabel ist. Der BVB hat als einer der „großen“ Vereine mal wieder die Chance verpasst, kritisch auf die völlig intransparente und unverhältnismäßige Rechtsprechung des DFB Sportgerichts einzugehen.

Stattdessen wird ein System mitgetragen, dass in seinem aktuellen Dasein jeden rechtsstaatlichen Prinzipien widerspricht. Dieses Urteil wird mehr Probleme schaffen als es lösen wird.

SÜDTRIBÜNE DORTMUND


Anmeldung im Interessiertenkreis von THE UNITY

Nachdem das zuletzt geplante Treffen leider aufgrund von kurzfristigen Terminproblemen abgesagt werden musste, gibt es nun einen neuen Termin.

Vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC habt ihr die Möglichkeit, euch als Interessenten bei THE UNITY einzutragen. Findet euch dort bitte bis 11 Uhr ein. Im Anschluss geht es gemeinsam Richtung Westfalenstadion.

Das Fanprojekt öffnet am 30.08 um 10:30 Uhr seine Pforten.

 


7 Jahre Borussia Dortmund


VORSPIEL

Vorspiel
Vorspiel 118
Gladbach

Hier gehts zum Download!

SPIELTAGSBILDER

Bilder
United we stand - divided we fall